Termine

28.06.22 | Jahreshauptversammlung

Dienstag, 28. Juni 2022, 19.00 Uhr

Vortragssaal Gäubodenmuseum, Fraunhoferstr. 23, 94315 Straubing

Nach Abschluss der Jahreshauptversammlung referiert in einem kurzen Vortrag
Kreisarchäologe Dr. Ludwig Husty (Lkr. Straubing-Bogen) über
Neues zur Urnenfelderzeit im Landkreis Straubing-Bogen

Die durch die hohe Bautätigkeit im Landkreis Straubing-Bogen notwendigen archäologischen Untersuchungen haben in den letzten zehn Jahren viele neue Fundplätze der Urnenfelderzeit erbracht. Die neu entdeckten Gräberfelder und Siedlungsplätze aus den Jahrhunderten vor und nach 1.000 v. Chr. lassen nunmehr das Bild der urnenfelderzeitlichen Besiedlung im Landkreis in einem neuen Blickwinkel erscheinen. Kreisarchäologe Dr. Ludwig Husty wird darüber in einem kurzen Vortrag im Anschluss an die Jahreshauptversammlung des Historischen Vereins für Straubing und Umgebung berichten.
 

07.07.2022 | Führung Limes - Weltkulturerbe

Donnerstag, 7. Juli 2022, 18.00 bis ca. 20.00 Uhr

Treffpunkt: Parkplatz | Spielplatz Römerpark Sorviodurum, Schlesische Straße (Höhe Hausnr. 33), 94315 Straubing

Auf den Spuren des Welterbes
Museumsleiter und Stadtarchäologe Prof. Dr. Günther Moosbauer erläutert die Bedeutung Straubings als Teil des UNESCO-Welterbes “Grenzen des römischen Reiches”.

Der bayerische Donaulimes ist der nördlichste Abschnitt dieser Flussgrenze, die von Eining bis zum Schwarzen Meer reicht. Seit Juli 2021 ist das westliche Segment des Donaulimes, das von Bayern bis in die Slowakei reicht, Teil des UNESCO-Welterbes “Grenzen des römischen Reiches”.

In Bayern sind insgesamt neun Stätten zwischen Eining und Passau Teilstätten des UNESCO-Welterbes. Die Überreste der militärischen Anlagen und Siedlungen am Donaulimes sind Zeugen der Geschichte. Sie können in insgesamt fünf „Römermuseen am bayerischen Donaulimes“ in Kelheim, Regensburg, Straubing, Künzing und in Passau besichtigt werden.

Beginnend am Römerpark endet die Führung im Bereich von St. Peter. Um die Zeit für den Weg vom Römerpark zu St. Peter überschaubar zu halten ist empfohlen Fahrgemeinschaften zu bilden oder mit dem Fahrrad zu kommen!

19.07.2022 | Führung Dechanthof

Dienstag, 19. Juli 2022, 17.00 bis 18.30 Uhr / 18.30 bis 20.00 Uhr 

Treffpunkt: Dechanthof, In der Bürg 18, 94315 Straubing

In zwei Gruppen, je max. 20 Teilnehmer, führt Stadtarchivarin Dr. Dorit-Maria Krenn mit einem Vertreter der Stadt durch das Ensemble Dechanthof. Der Titel der Veranstaltung lautet:
Ensemble Arbeiterinnenheim

Wo lag die erste Herzogsburg in Straubing? Diese Frage trieb die Stadthistoriker immer wieder um. Bauforschungen bestätigten in den letzten Jahren die Vermutung, dass sie sich „in der Bürg“, genauer gesagt an der Stelle des sogenannten Dechanthofs, Sitz des Dekans des Chorherrenstiftes St. Jakob und St. Tiburtius, befunden haben könnte. 1922/1925 erwarb der Katholische Arbeiterinnen- und Dienstmädchenverein den Dechanthof und die südwestlich davon gelegenen, aus der frühen Neuzeit stammenden Wohngebäude und baute das Ensemble zum „Arbeiterinnenheim“ um. Hierbei entstand auch ein großer Theater- und Versammlungssaal, der von 1928 bis 1932 bereits als Kino genutzt wurde und von 1944 bis zur Schließung 1992 als „Burg-Lichtspiele“ bekannt war. Seit 2018 sind die Gebäude im Besitz des Kommunalunternehmens „Flächenentwicklung Straubing“.

Anmeldung an der Kasse des Gäubodenmuseums (Di-So 10-16 Uhr) oder über die Vorstandschaft des HV Straubing bis Montag, 18. Juli 2022 ist zwingend notwendig. (Fon 09421 / 94463211 od. E Mail vorstandschaft@hv-straubing.de).

Aufgrund der räumlichen wie baulichen Situation im Dechanthof können pro Führung max. 20 Personen teilnehmen!
 

Zurück